Tête de Moine AOP

"Tête de Moine, Käse aus Bellelay. Das kann man auf jeder Etikette dieses speziellen Käses lesen, der heute der einzige AOP-Käse des Juras und Berner Juras ist. Seit neunhundert Jahren stellen die Mönche aus dem Kloster Bellelay diesen Hartkäse aus der Milch der Kühe, die im Petit Val frisches Gras fressen, her. Die zylindrische Form erinnert an einen menschlichen Schädel, daher sein Ursprungsname. Früher, so erinnere ich mich, habe ich den Käse in den Käsereien nahe dem Dorf, in Moron oder in Châtelat gekauft. Damals gab es noch keine Girolle. Alles wurde von Hand gemacht: Man nahm den unteren Teil weg, hielt ein Messer an der Schneide, Griff nach oben, und schabte den Käse in Rosetten über den Laibrand. Um den ihn haltbar zu machen, tauchte man ein Stück Tuch in Weisswein und Salz, packte den Käse darin ein und setzte die Abdeckhaube darauf. Dieses Rezept hat sich bis heute erhalten. Mangels Kühlschrank legte man den Käse früher in den Keller."

Robert, Kind aus Bellelay

Infos
Der Tête de Moine AOP ist älter als die Eidgenossenschaft (1291). Der Käse der Mönche von Bellelay wird bereits ein Jahrhundert vor der Gründung unseres Landes erwähnt. Dokumente belegen, dass der wertvolle Käse früher als Zahlungsmittel verwendet wurde. Im ausgehenden 18. Jahrhundert erhielt der Käse von Bellelay den Namen "Tête de Moine". Es gibt zwei Versionen, die den Ursprung dieses Namens erklären:
Version 1
Spottname aus der Revolutionszeit (Vergleich zwischen dem Schaben des Käses und der Mönchstonsur).
Version 2
Erzählungen aus dem Jura erwähnen die im Kloster gelagerte Menge Käse «pro Mönchskopf». Daher der Name für den Käse selbst.

Gut zu wissen

  • Um den Tête de Moine zu degustieren, schneidet man den Käse nicht ab, sondern schabt ihn entweder in feinen Rosetten mit einem rechtwinklig angesetzten Messer ab, wie es schon die Mönche des Klosters von Bellelay taten, oder mit einer Girolle, der genialen Erfindung der Firma Metafil SA in Lajoux, die 1982 auf den Markt kam.
  • Besuche der Käsereien sind in BellelaySt-Imier und Saignelégier möglich.

Download

Rund um den Tête de Moine | PDF, 5.46 MB

Interprofession Tête de Moine
Rue de l'Envers 16
2610 St-Imier
T. +41 (0) 32 941 77 77
www.tetedemoine.ch